Geschichte & Konzept

Das Burghostel ist eine Einrichtung des Interethnischen Jugendbildungszentrums e. V. Sighišoara.

Der mittelalterliche Gebäudekomplex konnte mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Stabilitätspaktes für Südosteuropa durch das Institut für Auslandsbeziehungen e. V. Stuttgart (ifa) als Jugendherberge von 2000 bis 2003 restauriert werden. Die Einnahmen aus Herbergs- und Gastronomiebetrieb kommen der Arbeit des ibz zu Gute. 

Das ibz ist gemeinnützig national und international tätig. Sein bedeutendstes Projekt ist die Organisation des interkulturellen Festivals  ProEtnica -  Tage der ethnischen Gemeinschaften in Rumänien, das seit 2001 jährlich in der zweiten Augusthälfte stattfindet.

 


Ziel des Vereins ist es, den Dialog und die Interaktion zwischen Menschen zu fördern, um so zu einem besseren Verständnis, höherer Akzeptanz und gesellschaftlicher Wertschöpfung der ethnokulturellen Besonderheit jedes Menschen beizutragen.

Ziel des Vereins ist es, den Dialog und die Interaktion zwischen Menschen zu fördern, um so zu einem besseren Verständnis, höherer Akzeptanz und gesellschaftlicher Wertschöpfung der ethnokulturellen Besonderheit jedes Menschen beizutragen.
Diesem Ziel möchten wir durch folgende Maßnahmen näher kommen:

1. Organsation von Jugendbildungsmaßnahmen;
2. Organisation von Kulturveranstaltungen;
3. Organisation von Progammen zur Vernetzung und Stärkung der Bürgerrechte;
4. Sozialarbeit mit Schwerpunkt auf Beruftsbildung- und integration von benachteiligten jungen Menschen.